Skip to main content

Eine Initiative, die gebrauchte Technik für Schüler*innen nutzbar und wertvoll macht.

Ob von Unternehmen, Institutionen oder Privathaushalten – die mit dem „Niedersachsenpreis für Bürgerengagement” ausgezeichnete NGO sammelt und aktualisiert gebrauchte Computer, Laptops und Tablets in ganz Deutschland und verteilt sie an junge Menschen, die keinen eigenen haben.

Ausgehend von Braunschweig hat sich diese Initiative schnell als erfolgreich erwiesen und ist in kurzer Zeit auf über 30 Städte bundesweit ausgeweitet worden, darunter Berlin, München, Dresden, Hamburg und viele mehr.

Neben der Technik bietet HEY, ALTER! auch viele nützliche Tutorials an, die den Jugendlichen helfen, alles über die sich ständig verändernde digitale Welt zu lernen. Mehr erfährst du in diesem Video:

Darüber hinaus gibt es von HEY, ALTER! ein kurzes Handbuch, das die wichtigsten Anleitungen und Informationen zum Umgang mit Computern enthält.

Lerne HEY, ALTER! kennen

Ein kurzes Interview mit Martin Bretschneider erklärt, wie er und Moritz Tetzlaff HEY, ALTER! gestartet und entwickelt haben:

Wie, wann und aus welchem Grund wurde das Projekt HEY, ALTER! gegründet?

Im April 2020 haben wir angefangen. Zuerst war da die Frage nach drei ausrangierten Rechnern. In einer Schulklasse einer befreundeten Lehrerin wäre dringender Bedarf. Und die einfache Erkenntnis: In jedem Unternehmen gibt es solche Rechner. Das war die Geburt der Idee, ausrangierte Computer von Unternehmen einzusammeln, aufzubereiten und zu verteilen an Schülerinnen und Schüler, die keinen eigenen haben. Auf diese Weise wollten wir junge Leute unterstützen bei Homeschooling und E-Learning, bei der Digitalisierung und für mehr Chancengleichheit. Das haben wir getan.

Wir hatten das Glück des Momentum: 1. Lockdown in Deutschland, alles dicht, aber offene Ohren und Türen für eine gute Idee. Alle haben geholfen: Der Arbeitgeberverband Braunschweig, die Technische Universität, Unternehmen, die ihre Hilfe spontan zugesagt haben, Freiwillige, IT-Spezialisten. Alles ging, einfach und unbürokratisch.

Können Sie kurz beschreiben, wie Sie die Schüler, die Computer benötigen, und die Organisationen, die ihre Computer spenden wollen, finden?

Wir helfen direkt denen, die unsere Hilfe brauchen. Wir verschenken die uns gespendeten Rechner nach technischer Aufbereitung mit dem Linux-Betriebssystem Ubuntu, mit Browser und Office-Freeware an die Kinder. Die Schulen helfen uns, diejenigen zu identifizieren, die einen brauchen. Die Klassenlehrer ermitteln den Bedarf, die Rektoren übermitteln uns die Gesamtzahl, wir liefern die Rechner.

Was sind Ihrer Erfahrung nach die häufigsten Schwierigkeiten, auf die Schüler ohne Computer stoßen?

Schülerinnen und Schüler, die keinen eigenen Rechner haben, waren während Corona vom E-Learning und Homeschooling ausgeschlossen. Aber auch jetzt, wo die Schule wieder gestartet ist, bedeutet es eine erhebliche Benachteiligung, keinen Zugang zum Internet zu haben.

Die Chancengleichheit zu verbessern und die Zukunftschancen für Kinder und Jugendliche zu erhöhen – das ist unser Ziel.

Martin Bretschneider
Moritz Tetzlaff und Martin Bretschneider, die beiden HEY, ALTER! Gründer

Für Menschen, die an einer Spende interessiert sind: Welche Arten von Geräten werden am häufigsten benötigt?

Kinder, die keinen eigenen Rechner haben, stammen in aller Regel aus Familien mit niedrigem Haushaltseinkommen. Diese Kinder haben häufig kein eigenes Zimmer oder einen Schreibtisch, zu wenig Platz also, um stationäre Rechner aufzustellen. Deshalb benötigen wir in erster Linie Laptops, am besten nicht über sieben Jahre alt, mit Kamera und Mikrofon. Und möglichst viele.

Das Projekt hat sich als sehr erfolgreich erwiesen und breitet sich immer weiter auf neue Städte aus. Haben Sie bereits Informationen darüber, dass die Initiative in neuen Städten startet? Wenn ja, wo?

HEY, ALTER!-Initiativen gibt es inzwischen in 35 Städten und Regionen in ganz Deutschland. Gemeinsam haben wir über 6.000 Rechner verteilt. Das ist schon gut, aber erst der Anfang. Wir machen weiter und freuen uns über jede Unterstützung.

Werde ein Teil von HEY, ALTER!

Wenn du Computer, Laptops, Tablets oder Geld spenden möchtest, kannst du das tun, indem du die Initiative in deiner Stadt auswählst und den Informationen direkt auf der entsprechenden Website folgst:

Gründe deine eigene Initiative!

Du kannst auch Teil des HEY, ALTER!-Projekts werden, indem du die Initiative in deiner eigenen Stadt startest. Alle Informationen und Hilfe findest du auf heyalter.com.

Redaktion/Editorial

Redaktion/Editorial

Hinter der WirHelfen-Magazin-Redaktion verbirgt sich ein kleines Team aus versierten Autor*innen, Fremdsprachen- und Audio-/Video-Profis und genauso auch hochmotivierten Neulingen im Medienbereich: international, divers, interessiert, engagiert, begeistert und – so hoffen wir – auch begeisternd.

Pin It on Pinterest

Share This