Skip to main content

In Berlin gibt es verschiedene Initiativen und Anlaufstellen für Flüchtlinge, die sich in Deutschland zurechtfinden müssen. Und weil es nicht immer einfach ist, die Hilfe für Geflüchtete in Berlin zu finden, findest du hier eine Übersicht, wo du dich mit anderen Migrant*innen zusammenfinden oder Unterstützung vom Staat und privaten Organisationen erhalten kannst. Finde Kontakte und Ansprechpartner, an die du dich wenden kannst, wenn du als Flüchtling in der Hauptstadt ankommst oder schon länger vor Ort bist, und Hilfe brauchst.

Du sprichst kein Deutsch? Hier findest du mehrsprachige Informationen

Die Stadt Berlin stellt Audioguides in verschiedenen Sprachen zur Verfügung, um die Hilfe für geflüchtete Menschen zu vereinfachen. Es gibt Infos auf Deutsch, Arabisch, Englisch, Farsi, Französisch, Georgisch, Kurdisch und Russisch.

Hier gibt es Informationen in deiner Sprache: berlin.de/laf/ankommen/artikel.1253532.php

Weitere spezifische Antworten auf häufig gestellte Fragen für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine gibt es hier: berlin.de/ukraine, auch auf Ukrainisch, Russisch und Englisch.

Erste Schritte nach der Ankunft: Die Anlaufstellen der Stadt

Frauen stehen um einen Gully in Berlin - Symbolbild erste Schritte bei Hilfe für Geflüchtete in Berlin
Mit etwas Unterstützung und in der Gemeinschaft fallen erste Schritte oft leichter.
Foto: Ann Buht via pexels

Hier findest du Antworten auf folgende Fragen:

  • Was solltest du nach Ankunft in Berlin als Erstes tun?
  • Wo musst du dich melden und registrieren?
  • Wann und wo stellst du deinen Asylantrag?

Private Initiativen und Anlaufstellen findest du weiter unten im Beitrag.

Schritt 1 – Melde dich im Ankunftszentrum für Asylsuchende

Das solltest du nach Ankunft in Berlin als Erstes tun: Wenn du neu in Berlin eintriffst und Asyl beantragen willst, ist deine erste Station das Ankunftszentrum in Reinickendorf. Das ist die erste Aufstelle für Asylsuchende. Sie besteht aus einer Übergangs-Unterkunft und einem Registrierungsbereich. Bis zum Abschluss deiner Registrierung bist du dort für einige Tage untergebracht und wirst betreut.

Betreuung meint in diesem Fall nicht nur die Identitäts- und Sicherheitsüberprüfung und bundesweite Verteilung, sondern auch eine medizinische Untersuchung und Impfung. Außerdem bekommst du weitere Termine für dein Asylverfahren vermittelt, beispielsweise zur Registrierung. Zeit und Ort für die Registrierung werden dir im Ankunftszentrum mitgeteilt.

Hier findest du das Ankunftszentrum in Berlin: Oranienburger Straße 285, Haus 2 13437 Berlin
Im Internet: berlin.de/laf/ankommen

Schritt 2 – Die Registrierung beim LAF

Wo muss ich mich registrieren lassen? Die Registrierung als geflüchtete Person in Deutschland erfolgt in zwei Etappen. Um als Flüchtling in Berlin aufgenommen zu werden, musst du dich zunächst beim im Ankunftszentrum melden und dich dann beim Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten, kurz LAF, registrieren. Das LAF ist während des deines gesamten Asylverfahrens für deine Unterbringung und die Versorgung mit den dir zustehenden sozialen Leistungen zuständig.

Nach der Registrierung bekommst du einen Ankunftsnachweis. Das ist ein wichtiges, offizielles Dokument und belegt den legalen Aufenthalt in Deutschland. Damit erhältst du Zugriff auf alle Leistungen, die Asylbewerbern zustehen, wenn sie kein eigenes Geld haben. Dazu gehören Unterbringung, Verpflegung und medizinische Versorgung. Ebenso du bekommst damit auch ein „Taschengeld“.

Hier findest du das LAF: Darwinstraße 14-18, 10589 Berlin
Im Internet:
berlin.de/laf/ankommen/registrierung-laf/

Schritt 3 – Asylantrag beim BAMF stellen

Hier stellst du deinen Asylantrag: Wenn du dich als Asylbewerber*in in Berlin registriert hast und dem Land Berlin zugeteilt worden bist, also in der Hauptstadt bleiben darfst, dann stellst du deinen Asylantrag bei einer der Berliner Außenstellen des Bundesamtes für Migration, kurz BAMF. Termin und Ort werden dir bei der Registrierung beim LAF mitgeteilt.

Bei deinem ersten Termin im BAMF gibst du deinen Ankunftsnachweis ab und erhältst eine Aufenthaltsgestattung. Diese Aufenthaltsgestattung ist für gewöhnlich befristet, also nur für eine bestimmen Zeitraum gültig. Möchtest du deinen sogenannten Aufenthaltstitel verlängern, machst du dafür einen Termin an einer anderen Stelle, nämlich der Ausländerbehörde.

Hier findest du das BAMF: Bundesallee 44, 10715 Berlin
Im Internet: berlin.de/laf/ankommen/asylantrag-bamf/

Hier findest du Hilfe: Anlaufstellen für Geflüchtete in Berlin

Zu sehen ist eine Tram sowie die Weltzeituhr am Berliner Alexanderplatz
Die auffällige Weltzeituhr am Alexanderplatz ist ein beliebter Treffpunkt.
Foto: Carlos Pernalete Tua via pexels

AWO ExChange Berlin

AWO ExChange Berlin ist ein Mentoringprojekt, das vom MARIE Engagementbüro angeboten wird. Dabei geht es darum, beim Erlernen der deutschen Sprache zu helfen oder gemeinsam Freizeit zu verbringen. Geholfen wird dir auch bei der Wohnungs-, Ausbildungs- oder Arbeitssuche.

Kontakt zum Angebot

Im Internet awo-südost.de
Per Telefon +40 (0)30 32528637
Via E-Mail marie-engagement@awo-suedost.de
Vor Ort in der Goldammerstraße 34, 12351 Berlin

AWO Şifahane – Beratung für Gesundheit und Migration

Hier findet face-to-face Beratung zum Thema Integration und Teilhabe statt. Unterstützt wird, wenn es um deine Gesundheit geht oder du persönliche Schwierigkeiten hast. Die Beratung kann in Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Portugiesisch, Rumänisch und Spanisch erfolgen.

Kontakt zum Angebot

Im Internet awo-südost.de/beratung-und-hilfe
Per Telefon +49 (0)30 67128914 und +49 (0)30 67128915
Via E-Mail sifahane@awo-suedost.de
Vor Ort in der Wipperstraße 25, 12055 Berlin

Be an Angel e. V. – Humanitäre Hilfe und Unterstützung für Geflüchtete

Die Initiative „Be an Angel e.V.“ wurde von Menschen aus Medien, Kultur und Marketing gegründet. Sie setzen sich und ihr Netzwerk für die nachhaltige Integration und Unterstützung von Menschen mit Fluchtgeschichte ein. Der Schwerpunkt liegt hier auf den Fluchtgebieten Ukraine, Moldawien, Belgrad und Menschen mit Fluchtgeschichte im heute geschlossenen, griechischen Flüchtlingslager Moria.

Kontakt zum Angebot

Im Internet be-an-angel.org
Via E-Mail info@be-an-angel.de
Vor Ort in der Yorckstraße 4-11, 10965 Berlin

Berliner Stadtmission – Angebote zu Flucht, Migration und Integration

Das Team der Stadtmission hilft Menschen mit Fluchtgeschichte, in Berlin anzukommen und eine selbstbestimmte Zukunft aufzubauen, zum Beispiel mit dem Café Ukraine, dem Begleitprogramm „Learning by doing“, psychologischer / psychotherapeutischer Beratung und dem Angebot von Gemeinschaftsunterkünften.

Kontakt zum Angebot

Im Internet berliner-stadtmission.de
Per Telefon +49 (0)30 6903330
Via E-Mail info@berliner-stadtmission.de
Vor Ort ideer der Lehrter Straße 68, 10557 Berlin

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) – Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) und Migrationssozialdienst (MSD)

Die Migrationsberatungsstellen des MBE verfügen über ein umfangreiches Netzwerk und beraten face to face, mobil, online und mehrsprachig zu allen Fragen des Ankommens und Lebens in Deutschland. Das Angebot richtet sich an Migrant*innen, die sich dauerhaft in Deutschland aufhalten. Hier findest du alle Beratungsstandorte in Berlin (es wird auch dolmetschergestützt beraten)

Die Beratung des MSD richtet sich an alle Migrant*innen, die schon länger in Deutschland leben und Unterstützung – mehrsprachig, freiwillig, vertraulich und kostenfrei! Weitere Informationen zum MSD findest du hier in diesem Flyer.

Außerdem bietet das DRK ein Projekt zur Nothilfe in der Ukraine und unterstützt zusammen mit dem BBK bei der Unterbringung und Versorgung von Geflüchtete aus der Ukraine im Tegeler Ankunftszentrum.

Kontakt zum Angebot

Im Internet drk-berlin.de

Diakonisches Werk Stadtmitte – Beratung zu Migration und Integration

Zu den Themen Flüchtlingshilfe, Migration und Integration hat die christilich organisierte Diakonie in der Berliner Stadtmitte eine Beratungsstelle zu Migrationsrechts- und Flüchtlingsberatung aufgebaut. Die niedrigschwellige Einzelfallberatung ist vertraulich und kostenfrei und findet telefonisch sowie per E-Mail statt. Die Beratung kann auf Deutsch, Englisch und Chinesisch erfolgen. Eine Sprachmittlung für andere Sprachen ist nach vorheriger Absprache auch möglich.

Kontakt zum Angebot

Im Internet diakonie-stadtmitte.de/integration-migration
Per Telefon +49 (0)30 61107097
Via E-Mail r.fu@diakonie-stadtmitte.de
Vor Ort in der Wilhelmstraße 115, 10963 Berlin

Flüchtlingsrat – Medizinische Flüchtlingshilfe und mehr

Das Büro für medizinische Flüchtlingshilfe vermittelt kostenlose und anonyme medizinische Behandlung für Flüchtlinge und MigrantInnen ohne Papiere.

Darüber hinaus gibt es vom Flüchtlingsrat auch ein Adressbuch zur Flüchtlingsberatung in Berlin, eine Härtefallberatung, zu der du mehr Infos im Flyer Härtefallberatung findest, sowie das AMIF-Projekt 2022 – 2025 zur Orientierung, Aufklärung und Erstberatung für Geflüchtete und zur Verbesserung ihrer Aufnahmestandards in Berlin.

Kontakt zum medizinischen Angebot

Im Internet medibuero.de und fluechtlingsrat-berlin.de/projekt/fluechtlingsmedizin
Per Telefon +49 (0)30 69 46 746
Via E-Mail info@medibuero.de
Vor Ort im Mehringhof, Gneisenaustr. 2a, 10961 Berlin

Beratungsstelle Flüchtlingspaten Syrien e.V.

Hier helfen zahlreiche Patinnen und Paten Kriegsflüchtlingen aus Syrien über Beratung und Bürgschaften gerettet zu werden. Es gibt eine offene Beratung ohne Termin, die jeden Donnerstag in der Zeit von 15 bis 18 Uhr stattfindet.

Kontakt zum Angebot

Im Internet fluechtlingspaten-syrien.de
Vor Ort in der Paulstraße 19, 10557 Berlin

interkular gGmbH

Unter dem Motto „begegnen, beraten, begleiten“ hilft die Initiative Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten, und begleitet insbesondere junge Menschen beim Ankommen in der deutschen Hauptstadt Berlin. interkular ist im Schillerkiez angesiedelt, gleich neben dem Tempelhofer Feld, und berät in auch in verschiedenen Fremdsprachen.

Kontakt zum Angebot

Im Internet interkular.de
Per Telefon +49 (030) 54837646
Via E-Mail hallo@interkular.de
Vor Ort in der Lichtenrader Straße 12, 12049 Berlin

R3SOLUTE – Integrations- und Lebenshilfe für Flüchtlinge

Die Initiative R3SOLUTE bietet verschiedene Workshops für Geflüchtete und Migrat*innen an. Neben einer Reihe von „Peer-Mediations-Workshops“ und eine „M3NTAWARE Schulungen“, die das Bewusstsein für die psychische Gesundheit von Menschen in Gemeinschaftsunterkunft stärken soll, gibt es auch „Online Story-Sharing“, wobei Geflüchteten geholfen werden soll, gemeinsam zu verstehen, wie sich ihre Lebenssituation geändert hat. Das ständig variierende Angebot wird aktuell von Trauma Arbeit mit Geflüchteten aus der Ukraine sowie durch Ferienprogrammen für Kinder ergänzt.

Kontakt zum Angebot

Im Internet r3solute.com
Via E-Mail info@r3solute.com
Vor Ort beim Verein Kulturschöpfer e.V. in der Grünberger Straße 13, 10243 Berlin

Start with a Friend – Für mehr Miteinander

Die teils auch ehrenamtlich organisierte Initiative hat es sich zum Ziel gesetzt die gesellschaftliche Vielfalt durch persönliche Begegnungen zwischen Menschen zu fördern. Es gibt ein Tandem-Projekt, das Beratung bietet, die SwaF Antidiskriminierungs- und Beschwerdestelle (ADiS) und lokale Communitys in verschiedenen Städten, darunter auch Berlin. Menschen aus unterschiedlichen Ländern können sich begegnen, unterstützen und Freundschaften schließen – egal ob sie mit oder ohne Flucht- bzw. Einwanderungserfahrung in die Organisation kommen.

Kontakt zum Angebot

Im Internet start-with-a-friend.de
Via E-Mail berlin@start-with-a-friend.de

XENION – Psychosoziale Hilfen für politisch Verfolgte e.V.

Die von Profis wie Therapeuten, Politologen und Sozialarbeitern getragene Organisation bietet geflüchteten Menschen Schutz, professionelle psychotherapeutische Hilfe, soziale Beratung und Begleitung. Hinzu kommen Projekte, die von Ehrenamtlichen betreut werden.

Die Menschenrechtsorganisation stellt Unterstützung für Geflüchtete und politisch Verfolgte: „XENION ist ein Behandlungszentrum für Menschen, die Folter, willkürliche Gewalt oder eine extreme und systematische Verletzungen ihrer fundamentalen Menschenrechte erfahren haben.“ Menschen jeden Alters können hier Angebote in Anspruch nehmen, um die Folgen von traumatischen Erlebnissen zu überwinden. Angehörige finden hier ebenfalls Unterstützung.

Kontakt zum Angebot

Im Internet xenion.org
Per Telefon +40 (0)30 880667322
Via E-Mail info@xenion.org
Vor Ort in der Paulsenstr. 55-56, 12163 Berlin-Steglitz

Kontakt zu Willkommensinitiativen in den Berliner Bezirken

Zus ehen sind die Ukraineflagge und Transgenderflagge am roten Rathaus in Berlin
Solidaritätsaktion: Die ukrainische Flagge neben der Transgender-Flagge am Rathaus Pankow.
Foto: Christina Watkins via pexels

Seit 2015 ist vielen Menschen bewusst geworden, dass Flüchtlinge in Deutschland mehr Unterstützung brauchen, als der deutsche Staat leistet. Deshalb setzten sich heute mehr für Geflüchtete ein, als zuvor. Sie organisieren sich, um auch dich auf verschiedenste Arten zu unterstützen. In Berlin setzten sie damit zudem rassistischen Protesten und Bedrohungen ganz konkrete Solidarität und Hilfe für Geflüchtete entgegen. Die sogenannten „Willkommensinitiativen“ haben sich in vielen Stadtteilen Berlins gegründet und bieten sich als Anlaufstellen für Migrant*innen an, die Support brauchen.

Willkommensinitiativen in Berlin

Quelle: Flüchtlingsrat Berlin e.V.

Hier gibt es eine Übersicht über noch mehr Projekte in der verschiedenen Stadtteilen Berlins: Berliner Initiativen für Flüchtlinge

Redaktion/Editorial

Redaktion/Editorial

Hinter der WirHelfen-Magazin-Redaktion verbirgt sich ein kleines Team aus versierten Autor*innen, Fremdsprachen- und Audio-/Video-Profis und genauso auch hochmotivierten Neulingen im Medienbereich: international, divers, interessiert, engagiert, begeistert und – so hoffen wir – auch begeisternd.

Pin It on Pinterest

Share This